VfB Fichte Bielefeld: »Frischzellenkur« vollzogen

By 22. Juni 2020Fußball

Neu formiert: Die Fußballer des VfB Fichte mit v.l.: Sven Ziepelmeier (Co-Trainer), Berkay Güler, Can Moussa, Vidoje Matic, Dimitri Vracas, Justin Richter, Timo Wetter, Tolga Dogan, Cem Kilic, Modou Fall , Kadir Sentürk, Till Pallaks, Dilxwaz Kaval und Trainer Philipp Willmann. Foto: Oliver Krato

Autor: Nicole Bentrup / FuPa

 

Westfalenligist setzt verstärkt auf junge Spieler. Der neue Sportliche Leiter Daniel Kirchkessler spricht von einer „Entwicklungssaison“.

Neun auf einen Streich – Westfalenligist VfB Fichte treibt seine Kaderplanung für die kommende Saison mächtig voran. Der neue Sportliche Leiter Daniel Kirchkessler und Neu-Trainer Philipp Willmann setzen die Priorität bei jungen Kickern, die schon eine Vergangenheit beim VfB Fichte haben. „Da zeigt sich dann schon die Nachhaltigkeit, auf die wir künftig setzen wollen“, sagt Kirchkessler.

Aus Theesens U 19 kommt ein Trio in den Bielefelder Osten: Für die Position zwischen den Pfosten streift sich künftig Timo Wetter (19) das VfB-Jersey über, dazu gesellen sich Berkay Güler (19) als rechter Verteidiger und Justin Richter (19) für das Mittelfeld. Tolga Dogan (19, RW Ahlen U-19), der Bruder von Fichte-Akteur Batuhan Dogan, soll in der Offensive für Furore sorgen, ebenso wie Kadir Sentürk (21, FC Türk Sport). Dimitris Vracas (22, TuS Eintracht) und Dilxwaz Kaval (20, TuRa Löhne) sind im Mittelfeld beheimatet und mit Modou Fall (19, SC Wiedenbrück U-19) und Till Pallaks (20, SC Herford) kommen noch zwei Defensivakteure hinzu. Die Liste der Neuzugänge vervollständigt Can Moussa (22, SC Wiedenbrück II).

„Die Kaderplanungen sind damit nicht abgeschlossen. Wir sind noch auf der Suche nach zwei bis drei weiteren Spielern“, verrät Kirchkessler. Mit dem aktuellen Kader zeigt sich der Sportliche Leiter mehr als zufrieden. „Wir haben darauf geachtet, dass wir junge, technisch versierte und mutige Spieler holen. Das ist uns mit den neun Jungs auch gelungen.“ Besonders freut ihn die Verpflichtung von Tolga Dogan. „Es ist eine schöne Sache, ein Brüderpaar in der Mannschaft zu haben.“ Zu den bisher neun verlängerten Verträgen gesellt sich noch Vidoje Matic, der aufgrund seines schweren Verkehrsunfalls lange Zeit nicht Fußball spielen konnte.

Vakant war bis zuletzt auch noch die Position des Co-Trainers. Chefcoach Willmann bekommt durch Sven Ziepelmeier (42) Unterstützung. Für Ziepelmeier ist es die erste Station als Mitglied im Trainerstab. Fußballerisch unerfahren ist er jedoch nicht. In seiner aktiven Karriere stand er unter anderem beim DSC Arminia, dem SC Verl und dem FC Gütersloh im Tor.

Mit nunmehr zehn Spielern, die bereits in der Vorsaison das Trikot des VfB Fichte getragen haben und zehn Neuen, wovon sieben bereits eine Vergangenheit beim VfB Fichte haben, stünde rund um die Rußheide das Grundgerüst. „Das Durchschnittsalter unserer Mannschaft liegt derzeit bei 21,3 Jahren. Wir wissen, dass das mutig ist, aber so ist unser neues Konzept, und wir stehen voll dahinter“, betont Kirchkessler, der mit Matti Kuuse, Oguz Peker, Eike Baehr und Marvin Paul „vier erfahrene Säulen“ hat, auf deren Schultern die Verantwortung liegen soll.

„Wir möchten uns von innen heraus entwickeln. Alles soll familiär zugehen“, sagt der sportliche Leiter. Ihm sei bewusst, dass die nächste Serie eine Entwicklungssaison wird. „Das Schöne ist, dass bei uns niemand unter Druck stehen wird. Was wir machen, ist ein Projekt, das ist jedem klar. Sicherlich werden da auch Fehler passieren, aber die sind ja nun einmal dazu da, um aus ihnen zu lernen“, erklärt Kirchkessler.