Mit Video: SC Herford – VfB Fichte 2:3

By 30. September 2019 Fußball

Autor: FuPa / Foto: Yvonne Gottschlich

 

Die Gastgeber warten weiter auf den ersten Heimsieg der Saison.
Die Gästen landen den dritten Sieg in Folge.

Der SC Herford muss in der Westfalenliga weiter auf den ersten Heimsieg der Saison warten. Im Nachbarschaftsduell gegen den VfB Fichte Bielefeld gab es eine 2:3 (0:0)-Heimniederlage. Entscheidend dafür war mangelhaftes Defensivverhalten der Gastgeber bei Bielefelder Standards. Gegen die personell arg dezimierten Bielefelder ging die erste Halbzeit an den Sport-Club, auch wenn die Gäste im Bereich Ballbesitz zumindest gleichwertig waren.

Die Herforder aber hatten die besseren Möglichkeiten, scheiterten beispielsweise mit einem Freistoß von Olay Turhan in der 17., mit einem Volleyschuss Volkan Ünals in der 29. und mit einem Schuss Turhans aus spitzem Winkel in der 33. Minute. „Da hätten wir eigentlich führen müssen“, ärgerte sich SC-Trainer Ihsan Kalkan, denn die Gäste von der Rußheide strahlten zunächst überhaupt keine Torgefahr aus.

Das sollte sich im zweiten Abschnitt getreu dem Motto „Wenn es aus dem Spiel heraus nicht geht, dann müssen Standards her“ ändern. Glück hatten die Gastgeber noch in der 51. Minute, als ein 18-Meter-Volleyschuss Khalil Rhilanes noch zur Ecke abgewehrt wurde. Aber just der folgende Eckstoß leitete den Anfang vom Ende für Herford ein, denn der völlig ungedeckte Muhammet-Ali Özel traf – sträflich allein gelassen – per Kopf zum 0:1.

Und als wenn das nicht genug gewesen wäre: Nur fünf Minuten später trat Özel einen Freistoß von links, Rhilane vollendete per Kopf – 0:2. Plötzlich hatten die „Hüpker“ auch im Spiel die Räume, die ihnen zuvor nicht gelassen worden waren. Prompt nutzten sie die – Marcel Rohde musste in der 68. Minute nach einer langen Flanke von links nur noch den Fuß hinhalten und es hieß 0:3. Die Gastgeber bäumten sich noch einmal auf, kamen spät durch den eingewechselten Nujin Hassan per Abstauber zum 1:3 und noch viel später – zu spät! – durch Dimitrios Nemtsis nach einer Ecke zum Anschlusstreffer.

Mehr allerdings wäre am Ende auch nicht verdient gewesen, die Schlampigkeiten in der Defensive forderten eine Bestrafung förmlich heraus. Ihsan Kalkan schüttelte nur noch den Kopf: „Wir haben die selbst ins Spiel zurück gebracht!“, grummelte er.

Vermeintlich mit dem Rücken zur Wand stand der VfB Fichte vor dem Aufeinandertreffen mit dem SC Herford. Allein schon aufgrund der miserablen personellen Situation. Doch im OWL-Derby im Nachbarstädtchen Herford zeigten die Jungs von Trainer Mario Ermisch, dass sie mit ihrem unbändigen Willen durchaus in der Lage sind, solch wichtige Partien für sich zu entscheiden.

In der ersten Halbzeit war es noch ein gegenseitiges Abtasten mit wenig Chancen auf beiden Seiten. Einzig die Herforder hatten eine dicke Möglichkeit, vergaben allerdings (35.). Der VfB Fichte wollte sich mit einem Punkt nicht zufrieden geben, die volle Ausbeute sollte es sein. Im Regen von Herford fassten sie sich ein Herz und gingen kurz nach Wiederbeginn in Führung. Nach einer Ecke von Mert Cingöz war Innenverteidiger Muhammet Ali Özel mit dem Kopf zur Stelle und nickte zur Führung ein (51.).

Nur fünf Minuten später klingelte es erneut im Kasten von Herfords Schnapper Johannes Schubert. Und auch dieses Mal fiel das Tor nach einer Standardsituation. Einen Freistoß köpfte Khalil Rilane zum 2.0 ein (56.). Und damit nicht genug, die „Hüpker nahmen weiter an Fahrt auf und wollten mehr Tore. Dies gelang ihnen auch. Nach einer Flanke von der linken Seite lauerte Marcel Rohde am zweiten Pfosten und musste die Kugel nur noch über die Linie drücken – 3:0 (68.).

Diese vermeintlich beruhigende Führung stellte sich als überhaupt nicht beruhigend heraus, denn plötzlich war Herford wieder am Drücker, und es waren ja immerhin noch gut 20 Minuten zu spielen. Nach einer Vorlage von Dimitrios Nemtsis war Hassan Nujin zur Stelle und verkürzte auf 1:3 (81.). Und ganz am Schluss wurde es noch einmal richtig spannend. In der ersten Minute der Nachspielzeit war Nemtsis zur Stelle und machte sogar noch das 2:3. Die letzten zwei Minuten überstand der VfB Fichte dann aber noch unbeschadet.

Schiedsrichter: Lasse Lütke-Kappenberg – Zuschauer: 120
Tore: 0:0 Khalil Rilane (56.), 0:1 Muhammet Ali Özel (51.), 0:3 Marcel Rohde (68.), 1:3 Nujin Hassan (81.), 2:3 Dimitrios Nemtsis (90.+1)

Hier geht es zur FuPa-Galerie

Video: Tor 0:1

Video: Tor 0:2

Video: Tor 0:3