Der VfB Fichte Bielefeld auf großer Torejagd

By 14. Mai 2019 Fußball

Autor: FuPa / NW / F: Zobe

 

„Hüpker“ machen Druck auf den TuS Tengern.
Der Verfolger setzt im Saisonfinale auf das leichtere Restprogramm, sechs Treffer müssen im Torverhältnis aufgeholt werden.

Nach dem triumphalen 3:0-Erfolg des VfB Fichte gegen den TuS Tengern dürfte das Saisonfinale in der Landesliga nun ein echter Hitchcock-Krimi werden. Beide Teams sind punktgleich und liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, Tengern hat mit sechs Toren Vorsprung allerdings die Nasenspitze vorn. Da also die Tordifferenz die Meisterfrage und den den damit verbundenen Direktaufstieg entscheiden könnte, war Fichte-Coach Mario Ermisch trotz des Erfolges am Sonntag nicht so recht zum Feiern zumute: „Da im direkten Duell jedes Tor quasi doppelt zählt, wäre es wichtig gewesen, den Abstand aufzuholen. Und das war möglich: Wir hatten so viele Chancen, dass wir 6:0 hätten gewinnen können!“

Lange sah es im Stadion Rußheide nur nach einem mageren 1:0-Erfolg des verdienten Siegers aus, die beiden späten Tore machen Kapitän Orkun Tosun aber Mut: „Es ist definitiv möglich, die sechs Tore aufzuholen. Daran glaube ich zu hundert Prozent!“

Nicht mal weit hergeholt, denn in der nächsten Woche geht es für die Ermisch-Elf zum Vorletzten SC Vlotho, der die zweitschlechteste Abwehr der Liga stellt und schon als Absteiger feststeht. Interessant dabei: Trainiert wird Vlotho von Tengerns Ex-Coach Holm Hebestreit. Am letzten Spieltag empfängt Fichte dann noch den SC Verl II – die Mannschaft, die vor ein paar Wochen in Tengern gewann und die spannende Entwicklung im Titelrennen überhaupt erst möglich machte.

Der TuS Tengern hat mit dem FC Kaunitz (3.) und dem VfL Holsen (8.) das vermeintlich kniffligere Restprogramm. Vielleicht müssen also gar nicht mehr die Rechenschieber beim Torezählen bemüht werden – wenn der Spitzenreiter nämlich noch einmal patzt. „Die haben jetzt richtig Druck“, spekuliert Orkun Tosun „Und wir haben ja gesehen, dass sie damit nicht ganz so gut umgehen können.“

Schafft der VfB Fichte nicht mehr den Sprung auf Platz eins, könnte er die Westfalenliga über die wahrscheinliche Relegation der vier Landesliga-Zweiten erreichen. „Wir wollen aber direkt hoch, das ist auf jeden Fall die elegantere Lösung“, gibt Co-Trainer Güven Aydin die Richtung des „Jägers“ vor.

 

Zuschauer: 270
Tore: 1:0 Muhammet Ali Özel (11.), 2:0 Dennis Lobitz (86.), 3:0 Maximilian Helf (90.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Pascal Bley (50./TuS Tengern)

 

Zur FuPa-Galerie…