Coach Ermisch gibt sich kämpferisch

By 2. April 2019 Fußball

Autor: FuPa / NW / F: Wenzel

 

Trotz sechs Punkten Rückstand auf Tengern sehen die „Hüpker“ noch Titelchancen

Durch die sonntägliche Niederlage in Kaunitz hat der VfB Fichte den Landesliga-Spitzenreiter TuS Tengern ein wenig aus den Augen verloren: Die Tabelle weist jetzt sechs Punkte Rückstand für das Rußheide-Team aus – für Trainer Mario Ermisch ist das indes noch kein Grund zu extremer Besorgnis: „Tengern kommt noch zu uns und hat das eindeutig schwierigere Restprogramm“, sagt der Coach vor den letzten sieben Spielen der Saison.

Nicht desto trotz fand Ermisch die Niederlage in Kaunitz einigermaßen ärgerlich. „Da kann man schon mal verlieren, weil Kaunitz eine gute, teils mit ehemaligen Regionalligaspielern besetzte Mannschaft hat“, erklärt der VfB-Fichte-Trainer, der indes dem Schiedsrichter eine Mitschuld an der 0:1-Auswärtspleite gab. „In einer Szene wird Mert Cingöz im Strafraum klar gefoult – da haben sich selbst die Kaunitzer gewundert, dass es keinen Strafstoß für uns gab“, moniert er die Regelauslegung des Unparteiischen.

Diese Partie verloren zu haben, sei aber „nicht das Problem“: Der Rückstand sei noch aufzuholen, „wir dürfen die Flinte nur nicht frühzeitig ins Korn werfen“. Für die nächsten Wochen hat Ermisch deshalb die Devise „Dranbleiben“ ausgegeben: „Wir müssen jetzt Woche für Woche Ergebnisse liefern und Tengern damit weiter unter Druck setzen – mal sehen, wie die damit umgehen werden.“ Schön wäre es, den Spitzenreiter am 12. Mai beim direkten Aufeinandertreffen wieder in Reichweite und es damit wieder selbst in der Hand zu haben, doch noch Meister zu werden. Und dann gibt es ja auch noch das Hintertürchen Relegation, in der möglicherweise auch noch der Tabellenzweite seine Chance bekommt. Ob es eine Aufstiegsrunde gibt, entscheidet sich aber wohl erst im Mai.

Im Übrigen – so Ermisch – „wäre es sicherlich schön, in die Westfalenliga aufzusteigen; es ist aber kein Muss.“ Schließlich stehe ihm nach wie vor eine „verdammt junge Mannschaft“ zur Verfügung, die zudem zu Saisonbeginn ganz neu zusammengestellt worden sei.