Fichte arbeitet sich zum Sieg

By 15. Oktober 2018 Fußball

Fichter Arbeitssieg: Muhammet-Ali Özel, Oguz Peker, Victor Lazari und Torschütze Ugur Pehlivan (von links) freuen sich über das 2:0 gegen den SC Peckeloh. Foto: Thomas F. Starke

 

Landesliga: Mühsames 2:0 gegen den SC Peckeloh

Von Arndt Wienböker

Bielefeld (WB). Nach den 90 Minuten an der Bielefelder Rußheide stellte Mario Ermisch das Ergebnis vor das Erlebnis. »Wir haben nicht gut gespielt, aber was zählt, sind die drei Punkte«, sagte der Coach des Fußball-Landesligisten VfB Fichte nach dem 2:0 (2:0)-Arbeitssieg gegen den SC Peckeloh.

Vor allem in der ersten halben Stunde lief bei den Gastgebern kaum etwas zusammen. »Da hat auch die Verunsicherung mitgespielt«, meinte Fichtes Sportlicher Leiter Murat Karanfil. Dass die Nachlässigkeiten nicht bestraft wurden, war aus VfB-Sicht noch das Beste an der Anfangsphase. Auch Ermisch gab zu: »Wir hätten eigentlich in Rückstand geraten müssen.« Doch die Gäste aus Peckeloh gingen fahrlässig mit ihren Chancen um. Zunächst verpasste Jonas Weißen eine Flanke von SCP-Toptorjäger Alban Shabani (10.), dann tauchte Marvin Heinsch völlig frei vor VfB-Keeper Christopher Rump auf, schoss aus zwölf Metern aber übers Tor (13.).

Ab Minute 30 löste sich Fichte dann endlich aus seiner Lethargie und ließ die beste Phase des Spiels folgen. Benjamin Mulamba verzog nach Pass von Victor Lazari freistehend (34.), Marcel Rohde trat nach erneuter Vorarbeit von Lazari über den Ball (37.). Dann durfte der VfB aber jubeln: Kayhan Kaya flankte von der linken Seite, Muhammet-Ali Özel legte für Ugur Pehlivan auf und der nahm den Ball volley – 1:0 (39.). »Das war der Türöffner für uns«, freute sich der Torschütze.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte legte der VfB unter gütlicher Mithilfe des Gegners nach. Diesmal wurde Mert Cingöz von Maximilian Helf auf links bedient. Cingöz’ scharfe Hereingabe fand den Fuß von Peckelohs Dennis Schmidt, dessen Klärungsversuch im eigenen Netz landete – Eigentor und 2:0 für Fichte. »Das hat uns natürlich in die Karten gespielt«, wusste Mario Ermisch.

Mit der Führung im Rücken verlagerte sich der VfB in der zweiten Hälfte aufs Kontern. »Wir haben kaum noch etwas zugelassen. Es war wichtig, dass die Null steht«, betonte Pehlivan. Dabei blieb es auch, weil Peckeloh die Argumente fehlten und der VfB hinten dicht machte. Allerdings hätte Fichte das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können. Mulamba nach Pass von Furkan Ars (58.), Rohde mit einem Schuss an den Innenpfosten und Mulamba im Nachsetzen (63.) sowie Ars mit einem 18-Meter-Schuss, der knapp am Gehäuse vorbeisegelte (80.), vergaben einen höheren Sieg. Mario Ermisch fasste nüchtern zusammen: »Das war ein Kampfspiel und wir haben gewonnen, auch wenn wir nicht gut waren. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.«

Wie wichtig der »Dreier« war, zeigt jedoch ein Blick auf die Tabelle. Fichte liegt als Tabellensiebter nur noch zwei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter Bad Westernkotten.

VfB Fichte: Rump – Baehr, Özel, Pehlivan, Cingöz – Helf, Peker, Lazari – Rohde (78. Souza), Kaya (46. Ars), Mulamba (68. Abrashi).

Tore: 1:0 Pehlivan (39.), 2:0 Eigentor Schmidt (45.+2).