VfL Holsen – VfB Fichte Bielefeld 2:1

By 8. Oktober 2018Fußball

Der VfL Holsen bleibt durch den 2:1 (1:0)-Sieg gegen den VfB Fichte Bielefeld in der Spitzengruppe der Landesliga. Die 1:0-Führung des VfL (17. Minute) entsprang einem Eigentor von Bielefelds Torhüter Christopher Rump. Nach einer Verletzung eines Mitspielers schienen sich die Gäste nicht einig, ob sie den Ball ins Aus spielen sollten oder nicht. Als Muhammet Ali Özel Rump anspielte, rutschte der Ball unter dessen Fuß hindurch ins Tor.

In der Folge erspielten sich die Gäste bis zur Pause mehrere gute Möglichkeiten. Zunächst traf Maximilian Helf in der 27. Minute per Kopf nur den Pfosten, den Abpraller setzte Mulamba weit neben das Tor, auch Marcel Rohde hatte in der 44. Minute den Ausgleich auf dem Fuß. Die beste Gelegenheit für den VfL ergab sich nach einem Kopfball von Lennard Wüllner, der in der 42. Minute knapp über das Tor segelte. Den besseren Start in Durchgang zwei erwischte erneut die Elf von Sergej Bartel. Zunächst scheiterte Sebastian Müller mit einem Freistoß an Rump, fünf Minuten später setzte Jan-Henrik Vossenkämper den am rechten Flügel startenden Dennis Schultz in Szene. Dieser leitete in die Mitte auf Omar Khaled weiter, der ohne Mühe zum 2:0 traf.

Anschließend schalteten die Hausherren einen Gang zurück, während die Bielefelder zwar vehement auf den Anschluss drückten, sich im Strafraum aber kaum einmal durchsetzen konnten. Bezeichnenderweise fiel das 1:2 in der 70. Minute durch einen sehenswerten Distanzschuss aus 30 Metern von Mert Cingöz, der über VfL-Schlussmann Tim Wächter im Winkel einschlug. Acht Minuten später setzte Rohde den Ball nach Cingöz-Pass aus spitzem Winkel ans Außennetz, auf der Gegenseite vergab Schultz nach einem Konter kurz darauf die Entscheidung.

In der nun immer hektischer werdenden Partie verwies Schiedsrichter Lucas Kamp VfB-Trainer Mario Ermisch in der 87. Minute aus dem Innenraum, nachdem einige Minuten zuvor schon ein Co-Trainer der Bielefelder den Platz hatte verlassen müssen. Krönung in negativer Hinsicht aus Sicht der Gäste war die gelb-rote Karte gegen VfB-Kapitän Orkun Tosun (87.), der Wächter beim Abschlag behindert hatte.
Nach Abpfiff der intensiven Partie gerieten einige Spieler und Betreuer kurzzeitig aneinander, die Situation hatte sich jedoch schnell wieder beruhigt und die Gemüter abgekühlt.
„Der Sieg war aufgrund einer starken Moral und eines tadellosen Verhaltens verdient, auch wenn wir zwischenzeitlich gewackelt und zuviel zugelassen haben“, urteilte Sergej Bartel. „Wir hatten noch klare Gelegenheiten, die wir aber nicht genutzt haben.“

———————————————————————————————————————————————-

Ein kurioses Tor führte den VfB Fichte in Holsen auf die Verlierstraße. Co-Trainer Güven Aydin sprach von einer unübersichtlichen Situation, in der letztlich der Bielefelder Schlussmann Christopher Rump einen Rückpass von Eike Baehr ins eigene Tor beförderte.

„Mert Cingöz hatte sich bei einem Pressschlag verletzt und den Schuh verloren. Wir dachten alle das Spiel würde unterbrochen“, erinnert sich Aydin an die Szene. Deshalb sei Rump offenbar nicht aufmerksam gewesen. Auf diese Weise gerieten die Gäste nach 17 Minuten in Rückstand. Dabei hatten sie sich nach Aussage Aydins zuvor einige gute Chancen erarbeitet. Der VfB Holsen habe sehr hart gespielt. „Das war sicherlich am Rande der Legalität, aber der Schiedsrichter hat es laufen lassen“, ärgerte sich Aydin. Bis zur Pause waren die Gäste dem Ausgleich nahe. Mittelstürmer Marcel Rohde verpasste eine scharfe Hereingabe von der Seite nur knapp, und Maximilian Helf traf mit einem Kopfball nur den Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Bemühungen der „Hüpker“ früh einen Dämpfer. In der 56. Spielminute erhöhte Holsen auf 2:0. Anschließend zogen sich die Gastgeber zurück, während der VfB Fichte auf den Anschluss drängte. „Wir hätten mehr dagegenhalten müssen“, meinte Güven Aydin abschließend betrachtet. Mert Cingöz gelang mit einem 25-Meter-Schuss in der 70. Spielminute noch der Anschluss. Die Schlussphase wurde turbulent. Der VfB Fichte machte auf, Holsen konterte. In der immer hektischer werdenden Partie verwies der Schiedsrichter Trainer Mario Ermisch in der 87. Minute aus dem Innenraum, nachdem einige Minuten zuvor schon ein Co-Trainer der Bielefelder den Platz hatte verlassen müssen. Krönung in negativer Hinsicht aus Sicht der Gäste war die Gelb-Rote Karte gegen VfB-Kapitän Orkun Tosun (87.). Nach Abpfiff gerieten einige Spieler und Betreuer kurzzeitig aneinander.
Schiedsrichter: Lucas Kamp (FC Hövelr.) – Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Christopher Rump (17. Eigentor), 2:0 Omar Khaled (55.), 2:1 Mert Detlef Cingöz (70.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Orkun Tosun (90./VfB Fichte Bielefeld/Torwart blockiert)

 

Zur FuPa-Bildergalerie…