Preußen Espelkamp siegt 2:0 beim VfB Fichte Bielefeld

By 27. August 2018 Fußball

Autor: Rainer Placke/ Foto: Stefan Pollex

 

Salihi trifft, Daseking darf sich freuen

Tim Dasekings Einstand auf der Trainerbank des FC Preußen Espelkamp ist gelungen. Die Adlerträger landeten mit dem 2:0 (1:0) beim Westfalenliga-Absteiger VfB Fichte Bielefeld den ersten Saisonsieg. Die beiden Treffer markierten der in der vergangenen Woche gekommene Rilind Salihi (13.) und Rene Freimuth (86.). „Unsere Defensive hat weitgehend gut gestanden, das war der Schlüssel zu diesem Dreier“, freute sich Tim Daseking, der nicht nur die drei Punkte, sondern auch das Duell gegen Mario Ermisch gewann. Und das ohne Henrik Bartsch (er zog sich im Training einen Schlüsselbeinbruch zu) und Daniel Penner (komplizierter Zehenbruch).

Espelkamps neuer Trainer Tim Daseking ließ hinten mit einer Dreierkette (Kelkit, Wessel und Neuzugang Toni Islamaj) agieren, davor hatte er mit Bjarne Adick eine weitere Absicherung eingebaut. Allerdings hatten die Adlerträger zu Beginn einige heikle Situationen zu überstehen. Abrashi scheiterte frei stehend an Till Wriedt (6.), ein Özel-Kopfball strich knapp über das Espelkamper Gehäuse (7.), und in der 12. Minute wurde Torjäger „Chief“ Sadicki geblockt. Mit der ersten Torannäherung gingen die Espelkamper in Führung: Can Akbas spielte Neuzugang Rilind Salihi gekonnt frei und der erzielte überlegt das 0:1 (13.). Bielefeld hatte anschließend noch eine Möglichkeit durch Marcel Rohde, doch dessen Heber war zu hoch angesetzt (24.). Die Espelkamper liefen anschließend sehr geschickt die Räume zu und hätten beinahe das 0:2 durch Can Akbas erzielt, der aber an Fichtes Torhüter Rump scheiterte (43.).

In der zweiten Hälfte wechselte Fichtes Trainer Mario Ermisch zwei zusätzliche Angreifer ein, doch lediglich der eingewechselte Mulamba (54.) hatte eine Möglichkeit – Till Wriedt zeigte sich abermals auf dem Posten. Ansonsten räumte vor allem Michael Wessel in der Luft alles ab. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Hausherren in ihren Offensivbemühungen immer kopfloser, weil die Espelkamper Defensive sehr gut organisiert war und nichts Zwingendes mehr zuließ.

„Da hätten wir aber viel besser die Räume nach vorne bespielen müssen. Daran werden wir noch arbeiten müssen. Doch für den Anfang bin ich selbstverständlich zufrieden“, haderte Tim Daseking lediglich mit dem Umschaltverhalten seiner Mannschaft. Gleichwohl gelang Rene Freimuth das 2:0 (86.) für die Adlerträger, nachdem er toll von Maxim Dyck bei einem Konter in Szene gesetzt worden war.

„Dieser Sieg tut natürlich sehr gut und war ein guter Schritt“, wollte Daseking den ersten Dreier allerdings nicht überbewertet wissen. Als echte Verstärkung erwies sich bei seinem ersten Einsatz Offensivspieler Rilind Salihi, der sein Potenzial in einigen Situationen andeutete. Er bildete mit dem schnellen Lino Salle die Doppelspitze. Übrigens könnte Rilind Salihi nicht der letzte Neuzugang der Adlerträger gewesen sein, die Wechselfrist für Vertragsamateure endet ja erst am 31. August.

Schiedsrichter: Keine Angabe – Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Rilind Salihi (12.), 0:2 Rene Freimuth (87.)