VfB Fichte vor „Abstiegsendspiel“

By 12. Mai 2018 Fußball

Autor: FuPa / NW / F: Martinschledde

 

Westfalenliga: Am Sonntag kommt es auf der Rußheide wieder zu einem erbitterten Kampf gegen den drohenden Abstieg. Ermisch erwartet gegen Vreden mehr Effektivität.

Nach dem Pokal (hier geht es zur Fupa-Fotogalerie) ist vor der Westfalenliga. Für den VfB Fichte geht es am Sonntag wieder um immens wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Im Heimspiel gegen die SpVgg. Vreden müssen die „Hüpker“ wieder einen Dreier einfahren und daneben auf Patzer der Konkurrenz aus Herford, Beckum und Clarholz hoffen.
Durch den nun offiziell verkündeten Rückzug des SuS Stadtlohn nach der Saison wird nur noch ein sportlicher Absteiger aus der Westfalenliga gesucht, da der BSV Roxel bereits sicher in die Landesliga runter muss.

Die „Hüpker“ stehen aktuell mit 30 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz und haben – Stand jetzt – die schlechtesten Karten der gefährdeten Teams. „Wir sind uns unserer Situation bewusst. Es ist wieder ein ganz wichtiges Spiel“, sagt Trainer Mario Ermisch, der durchaus auch ein paar Sorgenfalten auf der Stirn hat, wenn er an seine Personaldecke denkt. „Marvin Paul und Volkan Ünal sind jeweils aufgrund von gelben Karten gesperrt, das ist nicht gerade ein guter Zeitpunkt dafür“, so Ermisch.

Hinzu käme, dass natürlich 120 Pokal-Minuten in den Beinen der Truppe stecken würden. „Wir müssen jetzt erst einmal ordentlich regenerieren“, hofft Ermisch auf eine gute Erholungsphase.
Die SpVgg. Vreden reist von der holländischen Grenze zur Rußheide und stellt sich als Tabellenfünfter vor. „Ich denke, wir haben auf jeden Fall eine Chance gegen Vreden. Wir müssen zusehen, dass wir unsere Chancen besser nutzen“, fordert der Coach sein Team zu mehr Effektivität und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor auf.