VfB Fichte versagt in Hiltrup im Kollektiv

By 8. April 2018Fußball

Autor: Fupa / NW / F: Zobe

Westfalenliga: Bei der 2:5-Niederlage im Münsterland hat kein VfB-Akteur auch nur annähernd Normalform +++ Co-Trainer Güven Aydin spricht dem gesamten Team das Niveau für die Westfalenliga ab +++ Die eigenen Tore sind nur Zufallsprodukte

 

Der VfB Fichte hatte sich im Vorfeld zu der Partie beim TuS Hiltrup viel vorgenommen. Am Ende unterlag das Team von Trainer Mario Ermisch allerdings deutlich mit 2:5.

Es dauerte noch nicht einmal zehn Minuten, da lagen die „Hüpker“ bereits mit 0:2 zurück. Diogo Castro traf für die Gastgeber aus dem Stadtteil von Münster sowohl in der vierten als auch in der neunten Minute und sorgte mit dieser frühen Führung schon für mächtig Verunsicherung im Ermisch-Trupp.
Zwar gelang Niklas Szeleschus zügig der Anschlusstreffer, doch ansonsten verpassten es die Fichter mal wieder, ihre Chancen zu nutzen, beziehungsweise sich überhaupt welche zu erarbeiten. „Das war einfach ein Kollektivversagen, anders kann man das einfach nicht erklären“, suchte Co-Trainer Güven Aydin nach Worten und Erklärungen. Gefunden hat er allerdings keine. „Wir haben einfach nicht stattgefunden. Nach 20 Minuten sind wir gänzlich auseinandergebrochen“, konstatierte Aydin, der hörbar angefressen über die Leistung der Mannschaft war.
„Die Fehlerkette ging vorne los, zog sich über das Mittelfeld und endete hinten“, grantelte der Ermisch-Assistent, der der Mannschaft das Westfalenliganiveau gänzlich abgesprochen hat. „So steigst du ab.“ Die „Hüpker“ hätten es verpasst, Bälle frühzeitig zu klären und auch das Löschen gefährlicher Situationen einfach komplett unterlassen. „Holtrup machts dann gut“, musste Aydin zugeben, für den der 2:5-Anschlusstreffers von Benjamin Mulamba nur die berühmte Ergebniskosmetik war.

 

Schiedsrichter: Tim Zahnhausen (SpVgg Horst.) – Zuschauer: 203
Tore: 1:0 Diogo Castro (4.), 2:0 Diogo Castro (9.), 2:1 Niklas Szeleschus (12.), 3:1 Guglielmo Maddente (19.), 4:1 Guglielmo Maddente (20.), 5:1 Michael Fromme (53.), 5:2 Benjamin Fumu Mulamba (82.)