VfB Fichte unterliegt dem Delbrücker SC mit 0:2

By 12. März 2018Fußball

Autor: FuPa/NW, F: Zobe

Westfalenliga: Keine Leute, keine Tore, keine Punkte – es wird düster an der Rußheide

Die Lage des VfB Fichte bleibt düster. Gegen den SC Delbrück gab es eine 0:2-Niederlage. Allerdings war die Ausgangssituation der Gastgeber auch denkbar schlecht. Ohne sieben Akteure angetreten, größtenteils Stammspieler, waren die „Hüpker“ schon vor dem Anpfiff im Nachteil. „Wir haben Verletzte, Kranke, Clemens Bachmann hat die ganze Woche nicht trainiert, Kayhan Kaya ist gesperrt, und dann kassierst du nach der ersten Standardsituation gleich ein Gegentor. Das ist nicht so einfach“, meinte Mario Ermisch.

Drei Auswechselspieler waren dem Trainer noch geblieben, einer, nämlich Eike Baehr, musste gleich rein, da sich Jan Menne beim Warmmachen verletzt hatte. Die dezimierten Gastgeber mussten früh einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen und taten sich dabei sehr schwer. Delbrück war dem zweiten Tor Mitte des ersten Durchgangs deutlich näher als die Fichteraner dem Ausgleich. Lediglich Benjamin Mulamba sorgte mit einem Fallrückzieher mal für Aufsehen.

Im Übrigen hatten die Gastgeber erhebliche Probleme damit, gefährliche Situationen zu kreieren, geschweige denn aus der Abwehr nach vorne zu spielen. Delbrück stand defensiv gut. Erst vor dem Pausenpfiff sendete der VfB Fichte nach einer Ecke von Marvin Paul und durch einen Schuss von Volkan Ünal ein Lebenszeichen. Nach der Pause wirkten die Gastgeber zielstrebiger und verzeichneten auch einige Abschlüsse. Die Delbrücker verlegten sich auf Konter. In der 70. Minute nutzten sie einen leichtfertigen Ballverlust der „Hüpker“ zu einem schnellen Angriff und erzielten das 2:0.

Die Gastgeber gaben sich nicht auf, lockerten die Defensive und versuchten noch einmal alles. Es ergaben sich auch einige Möglichkeiten durch Ünal und Bachmann, doch letztlich war der VfB Fichte zu harmlos im Abschluss und hatte Glück, dass Delbrück nicht einen der zahlreichen Konter zu weiteren Toren nutzte. „Uns fehlen einfach die Torgefahr und das Durchsetzungsvermögen“, resümierte Mario Ermisch, der darauf hofft, dass sich die personelle Situation möglichst schnell ändert.

Zuschauer: 89
Tore: 0:2 Daniel Austenfeld (69.), 0:1 Matthias Riemer (6.)

 

Hier geht es zur FuPa-Bildergalerie…