VfB Fichte schlägt VfL Theesen knapp mit 1:0

Verfasst von 25. August 2017Fußball

Westfalenpokal, 1. Runde: Volkan Ünal erzielt das Tor des Abends

Es war eine knappe Kiste auf dem Kunstrasenplatz im Biekra-Sportpark. Am Ende setzte sich der leicht favorisierte Westfalenligist VfB Fichte hauchdünn mit 1:0 gegen Landesligist VfL Theesen durch und zog in die zweite Runde des Westfalenpokals ein. Das Tor des Abends erzielte Volkan Ünal in der 52. Spielminute. Nächster Gegner in Runde zwei ist Regionalligist SC Verl.

Beide Mannschaften traten mit ihren vermeintlichen Bestbesetzungen an. Große Wechseleien oder Experimente wollten oder konnten sich weder die Hausherren noch die Gäste erlauben. Die ersten Minuten zwischen dem Landesligisten und dem Westfalenligisten verliefen dann auch auf Augenhöhe. Beide Teams waren um die Spielkontrolle bemüht. Der VfL war vielleicht einen Tick auffälliger in der Spielgestaltung, hatte aber nicht eine nennenswerte Einschussmöglichkeit.

Der VfB Fichte hingegen besaß wenigstens eine Möglichkeit – dafür auch gleich eine ganz dicke. Kayhan Kaya erhielt in der 35. Minute einen feinen Pass in die Tiefe und hätte sich die Ecke zum 1:0 aussuchen können, doch er zielte daneben. Wesentlich besser machte es VfB-Fichte-Kapitän Volkan Ünal nach dem Seitenwechsel. Er erhielt auf der linken Angriffsseite den Ball, tanzte noch fix einen Gegenspieler aus und zirkelte den Ball von der Strafraumkante zur 1:0-Führung (52.) in die Maschen. Sehr schöne Einzelleistung.

Von dem Rückstand angestachelt, raffte sich nun der VfL Theesen auf, wurde dominanter und drückte ab der 70. Minute mit aller Macht auf den Ausgleich. Der VfB Fichte hatte fortan große Mühe, sich aus der Umklammerung zu befreien und streute viele Nickligkeiten (Gelb-Rot für Pehlivan, 87.) ein. So entwickelte sich in der Schlussviertelstunde ein packendes, kampfbetontes und vor allen Dingen spannendes Pokalspiel. Mit dem besseren Ende für die Gäste.

Wir hatten genug Chancen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden“, bilanzierte VfB-Fichte-Coach Mario Ermisch und schickte hinterher: „Wir sind auf einem guten Wege, wir entwickeln uns.“ Sein Gegenüber Fynn Bergmann ärgerte sich, dass „wir es nicht geschafft haben, ein Tor zu erzielen. Deshalb sind wir selber schuld, dass wir ausgeschieden sind“.

VfL Theesen: Breese; Steffen, Klein, Giorgio, Sander, Wade, Türkan (46. Rommel), Bozkurt, Sözer, Bruns, Lenz (67. Janz).

VfB Fichte: Arnolds; Paul, Pehlivan, Ünal, Welkener (81. Mulamba), Bachmann, Schwesig, Pyntja, Kaya, Atasayar (72. Helf), Ruske.

Tor: 0:1 (52.) Volkan Ünal

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot (87.) Ugur Pehlivan

 

Hier geht es zur FuPa-Fotogalerie…