Maestro Ermisch zurück beim VfB Fichte Bielefeld

By 27. Juni 2017Fußball

Beim Trainingsauftakt des VfB Fichte Bielefeld präsentierte Trainer Mario Ermisch elf Neuzugänge. Ein Innenverteidiger und ein Torwart sollen noch kommen.
Als die Verpflichtung von Mario Ermisch als Nachfolger von Aufstiegstrainer Julian Hesse bekannt gegeben wurde, schlug die Nachricht ein wie ein Blitz. Die „Hüpker“ setzen also auch auf der Trainerposition in der kommenden Saison auf einen großen Namen. Doch Ermisch ist auf der Rußheide kein Unbekannter, seine Trainerlaufbahn startete er 1993 beim heutigen VfB Fichte. Damals blieb er bis zum Jahr 2004, bevor es ihn dann zum SC Verl zog. Nun ist der Maestro der heimischen Amateurtrainer also zurück an alter Wirkungsstätte. Wer Mario Ermisch kennt, der weiß, dass er ein absoluter Winner-Typ ist. Mit Mittelmaß gibt er sich nicht zufrieden.

„Ich möchte vor allem, dass wieder eine Philosophie hier herrscht“, sagt Ermisch, der einen sehr jungen Kader hat. Noch vor seinem offiziellen Amtsantritt (1. Juli) bat Ermisch seine neue Mannschaft zum Aufgalopp. Alles im Hinblick auf das Traditionsderby gegen die Profis des DSC Arminia, welches am 2. Juli auf der Rußheide ausgetragen wird. „Da macht es schon Sinn, dass man vorher mal gegen den Ball getreten hat“, so der 58-jährige Coach, der in der kommenden Westfalenligasaison die Zügel gleich mal anzieht. Nach der Vorbereitung wird vier Mal pro Woche trainiert.

Zum Auftakt stellte Ermisch sein neues Team vor. Mit Jan-Philipp Ille bekommt er einen ambitionierten Co-Trainer, der ebenfalls über Erfahrungen beim VfB Fichte Bielefeld verfügt. Zuletzt war er Co-Trainer der erfolgreichen A-Jugendmannschaft. Daneben streifen sich ab sofort auch einige Neuzugänge das Jersey der „Hüpker“ über. Mit Jan Menne, Patrick Ruske, Jannik Welkener und Marvin Paul verpflichtete der VfB Fichte gleich ein Quartett vom SV Rödinghausen II. Dazu gesellt sich Niklas Szeleschus, der zuletzt für den SC Verl II aktiv war.

Mit Kayhan Kaya (FC Türk Sport) bekommt Ermisch auch in der Offensive eine weitere Alternative, und Temel Hop kommt aus Bad Pyrmont. Damit sind die Kaderplanungen noch nicht abgeschlossen. Ein Torwart und ein Innenverteidiger sollen noch kommen. Nicht mehr im Kader des VfB Fichte sind Lennard Warweg (Jöllenbeck), Firat Sansar (Brake), „Chief“ Sadicki (unbekannt), Ahmet Bulut (Rödinghausen II), Dominik Hörster (Sende), sowie Maneke Bondzio-Becker und Dimitris Vracas (beide Wellensiek).

 

Nicole Bentrup