Heimstarke „Hüpker“ siegen ungefährdet

By 17. Oktober 2016November 8th, 2016Fußball

Der VfB Fichte schlägt Maaslingen sicher mit 3:1, vergibt aber zu viele Torchancen

Bielefeld (bazi). Mit Abpfiff auf der Rußheide berief VfB-Coach Julian Hesse direkt auf dem Spielfeld einen Kreis ein, in dem er seiner Mannschaft sofort ein paar warme Worte mit auf den Weg gab. „Ich habe den Jungs gesagt, dass sie für bestimmte Situationen einfach mehr Gefühl entwickeln müssen“, berichtete der Trainer. Es war aber keine Standpauke, sondern nur gut gemeinte Ratschläge, die Hesse nach dem 3:1-Sieg über Rot-Weiß Maaslingen für sein Team parat hatte.

Die „Hüpker“ waren über die gesamten 90 Minuten die spielbestimmende und auch deutlich bessere Mannschaft. Einzig die Verwertung der Torchancen war an diesem Sonntagnachmittag nicht richtig gut. Bereits nach drei Minuten hätte der VfB Fichte in Führung gehen können, doch „Chief“ Sadickis Direktabnahme am zweiten Pfosten ging knapp neben den Kasten. Nur kurz darauf hatte Volkan Ünal die Führung auf dem Fuß, schoss allerdings RWM-Keeper Till Wriedt an (8.). Es war abermals Sadicki, der an einer scharfen Hereingabe von Clemens Bachmann vorbeisauste (10.). Drei dicke Dinger bereits in den ersten zehn Minuten. Von den Gästen kam bis dato rein gar nichts. Erst nach 17 Minuten musste VfB-Keeper Michael Arnolds zum ersten Mal eingreifen, als er mit den Fingerspitzen einen Schuss von Tim Ruhland zur Ecke lenkte. Danach spielten aber wieder nur die Hausherren. Sadicki mit einem Seitfallzieher (22.) und Furkan Ars mit einem wuchtigen Pfostenschuss (35.) hatten noch beste Einschussmöglichkeiten vor der Pause.

„Wir müssen in solchen Spielen geduldig bleiben, was nicht heißen soll, dass ich mit der Chancenverwertung zufrieden bin“, monierte Hesse.

Die zweite Halbzeit begann ganz nach dem Geschmack der „Hüpker“: Furkan Ars vollendete eine Bachmann-Hereingabe völlig freistehend zum langersehnten 1:0 (48.). Danach ging es weiter wie in der ersten Halbzeit. Der VfB Fichte hatte aussichtsreichste Möglichkeiten, doch auch weiterhin war das RWM-Tor wie vernagelt. Bis zur 75. Minute dauerte es, bis Joker Baris Orhan das längst überfällige 2:0 köpfen konnte. Nach einem Freistoß kam Maaslingen zum Anschlusstreffer (83.), was am Ende nur Ergebniskosmetik sein sollte, denn im direkten Gegenzug traf Clemens Bachmann zum 3:1 (85.).

„Wenn wir führen, laufen wir in unnötige Konter. Aber insgesamt war es okay“, resümierte Hesse.
© 2016 Neue Westfälische
02 – Bielefeld Ost, Montag 17. Oktober 2016

 

nw-news.gif