VfB Fichte verteidigt die Spitze

By 12. September 2016November 13th, 2016Fußball

Fußball-Landesliga: Die „Hüpker“ gewinnen das Derby gegen Theesen mit 4:1. Die Effektivität der Gastgeber machte den Unterschied

Von Nicole Bentrup

Bielefeld. Das Derby zwischen dem VfB Fichte und dem VfL Theesen war nicht einfach „nur“ ein Ortsduell, es war auch das Topspiel der Liga. Und zu einem echten Topspiel entwickelte sich die Partie in der zweiten Hälfte allemal.

Bei sommerlichen Temperaturen ging das Spiel schleppend los. Beide Mannschaften tasteten sich ab, und so dauerte es bis zur 18. Spielminute, bis der VfL Theesen zum ersten Mal gefährlich vor das VfB-Fichte-Tor kam. Einen Freistoß von Dominik Neumann konnte Michael Zech aus zentraler Position nicht verwandeln. Doch mit dieser Aktion war der Bann zunächst gebrochen. Die „Hüpker“ wurden wacher und entwickelten Zug zum Tor. Eine feine Einzelleistung von Furkan Ars, die in einem Doppelpass mit Baris Orhan mündete, schloss Ars zum 1:0 ins kurze Eck ab (22.). Theesen schüttelte sich einmal kurz und setzte zum nächsten Angriff an, den Zech zum Ausgleich nutzte (33.). Vorangegangen war ein Abspielfehler Ahmet Buluts.

»Wir waren heute nicht drei Tore schlechter«

„Ich mache Ahmet da keinen Vorwurf“, stellte sich VfB-Coach Julian Hesse schützend vor seinen Innenverteidiger. Zur Halbzeit änderte der VfB Fichte dennoch die Abwehr und brachte Clemens Bachmann für Bulut, was eine Rotation in der Viererkette zur Folge hatte. Insgesamt kamen die Hausherren besser aus der Kabine und hatten den VfL Theesen im Griff. Volkan Ünal spielte einen hervorragenden Ball durch die Schnittstelle auf „Chief“ Sadicki, der legte die Kugel noch einmal zurück, und Kapitän Lennard Warweg ließ Dominik Breese im VfL-Tor mit einem wuchtigen Flachschuss keine Chance (62.). Anschließend gab es für den VfB Fichte kein Halten mehr. Der wuselige Volkan Ünal erhöhte nach überragendem Warweg-Pass auf 3:1 (65.).

Der VfL Theesen gab nicht auf und kam durch einen Neumann-Freistoß zu einer Möglichkeit (73.). Nach einem Foul von Oguz Peker an Zech entschied der gute Unparteiische auf Strafstoß. Davor Ilic legte sich den Ball auf den Punkt und schoss hart, halbhoch in die Mitte. VfB-Keeper Michael Arnolds bekam geistesgegenwärtig das rechte Bein hoch und konnte so das 3:1 für sein Team retten (78.). „Ich hatte Glück, dass der Ball genau an meinem Knie landet“, gab sich der Schlussmann zurückhaltend. Mit einem Konter erzielte der VfB Fichte abermals in Person von Volkan Ünal noch das 4:1, nachdem Ars sich den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte (86.).

„Ich denke nicht, dass wir heute drei Tore schlechter waren. Aber Fichte war heute einfach die effektivere Mannschaft, und insgesamt geht die Niederlage auch in Ordnung“, sagte Theesens Trainer Andreas Brandwein. „Es war insgesamt kein gutes Spiel von meiner Mannschaft, aber am Ende bin ich mit dem Ergebnis sehr glücklich. Der gehaltene Elfmeter war mit spielentscheidend“, resümierte Julian Hesse.

 

© 2016 Neue Westfälische, 02 – Bielefeld Ost, Montag 12. September 2016

 

nw-news.gif