Unnötige 0:1-Niederlage des VfB Fichte

Verfasst von 11. September 2017Fußball

Ausgerechnet der Kumpel Ersin Gül erzielt das einzige Tor für den Delbrücker SC

Autor: FuPa – Kaspers

Trainer Mario Ermisch war auf der Heimfahrt griffiger als sein gesamtes Team während der 90 Minuten zuvor. „Dieses Spiel hätten wir nie und nimmer verlieren dürfen“, kommentierte er die „völlig überflüssige“ 0:1-Niederlage des VfB Fichte beim SC Delbrück und schimpfte über die „fehlende Galligkeit“, die ein Erfolgserlebnis verhindert habe.

Ermisch war indes so ehrlich einzugestehen, „dass auch von uns nicht sonderlich viel kam und es eigentlich ein typisches 0:0-Spiel war“. Leider sorgte ausgerechnet ein in Bielefeld – und bei Ermisch – bestens bekannte Akteur dafür, dass es nicht bei einer Nulldiät blieb: Ersin Gül, früher beim FC Türk Sport und beim TuS Dornberg aktiv, traf in der 62. Minute per Heber zum 1:0 für die Gastgeber. Ermisch war sich zwar nicht sicher, „ob das wirklich so gewollt war“, räumte aber ein, „dass es, so wie es dann gefallen ist, ein schönes Tor war“.

Während die Delbrücker keine weitere Chance verzeichneten, hatten die Bielefelder einige Male die Möglichkeit, einen Treffer zu erzielen. Vor der Pause brachten Volkan Ünal und Jan Menne in aussichtsreichen Situationen keinen brauchbaren Abschluss zustande, und kurz vor Schluss boten sich Jannik Welkener und Niklas Szeleschus zwei weitere gute Einschussmöglichkeiten. „In so einem Moment muss man aber auch richtig hingehen, muss das Tor einfach mehr wollen“, kritisierte Ermisch, der so in die Niederlage einwilligen musste.

Kurz vor Schluss sah Ugur Pehlivan noch die gelbrote Karte, eine Entscheidung, der der VfB-Fichte-Coach als Witz einstufte. Der aber zu diesem Spiel gepasst habe.

Zuschauer: 300

Tore: 1:0 Ersin Gül (62.)